Gesellschaft von Rom bis Ffm

22.00

von Lars Lambrecht, Karl Hermann Tjaden und Margarete Tjaden-Steinhauer
ISBN 978-3-934377-60-8

464 Seiten mit Schutzumschlag | Hardcover

 

Lieferzeit: 2-5 Werktage

Beschreibung

Gesellschaft von Rom bis FFM – Ungleichheitsverhältnisse in West-Europa und die iberischen Eigenwege

von Lars Lambrecht, Karl Hermann Tjaden und Margarete Tjaden-Steinhauer

464 Seiten mit Schutzumschlag | Hardcover | ISBN: 978-3-934377-60-8

Studien zu Subsistenz, Familie, Politik, Bd. 2

Mit einer Diskussion von Frigga Haug, Lars Lambrecht, Margarete Tjaden-Steinhauer und Karl Hermann Tjaden über Anfänge gesellschaftlicher Ungleichheit, Armut und Reichtum, Patriarchat und Ungleichstellung von Frauen und Männern, Staatsgewalt und politische Ohnmacht – das sind einige Stichworte zu den Ungleichheiten in verschiedenen Gesellschaften, die hier untersucht werden: im antiken Rom, in der fränkisch-deutschen Feudalgesellschaft, in unserer modernen deutschen Gesellschaft. Darüber hinaus werden Ungleichheiten in verschiedenen Gesellschaften auf der Iberischen Halbinsel betrachtet: in der Hispania Romana, im Reich der Westgoten, im muslimischen Al-Andalus und im mittelalterlichen Kastilien. Es wird die These vertreten, dass in individuellen Lebenslagen ökonomische, familiale und politische Macht bzw. Ohnmacht zusammentreffen.

Zusätzliche Informationen

Gewicht 350 g
Menü